Stromspeicher

Wichtiger Baustein der Energiewende

Die Kombination aus Photovoltaik-Anlage und Speicher macht den Verbraucher unabhängig von steigenden Strompreisen. Sie ist darüber hinaus ein unverzichtbarer Bestandteil der fortschreitenden Energiewende. Bis 2035 sollen in Deutschland fast 60 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien stammen – vorrangig aus Photovoltaik- und Windenergie.

Steigt jedoch der Anteil erneuerbarer Energien, sinkt im Gegenzug die Auslastung konventioneller Kraftwerke. Der Bedarf an flexiblen Speichermöglichkeiten wächst, nicht zuletzt um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Stromspeicher sind ein effektives Mittel, die Energieversorgung flexibel zu gestalten. So nehmen sie etwa an windigen Tagen Strom auf und geben diesen bei Flaute oder bedecktem Himmel wieder ab. Damit entkoppeln sie die Erzeugung vom Verbrauch und halten bei Schwankungen die Netzfrequenz stabil. Stromspeicher leisten den notwendigen Beitrag zur Systemstabilität und agieren als wichtige Schlüsseltechnologie der Energiewende.

 

Wie Sie von einem Stromspeicher profitieren

Das Zusammenspiel von Speicher und PV-Anlage ermöglicht die effektive Nutzung von selbst erzeugtem Strom. Die tagsüber produzierte Energie fließt in den Stromspeicher und verbleibt dort, bis sie verbraucht wird. In den frühen Abendstunden, wenn der Energiebedarf am Höchsten ist, steht sie zur Verfügung. Dank Stromspeicher reduzieren Sie Ihre Stromkosten und machen sich unabhängig vom Energieversorger.

 

Wie hoch diese Unabhängigkeit ausfällt, zeigt der Vergleich zwischen Haushalten mit und ohne Energiespeicher. Eine vierköpfige Familie ohne Stromspeicher deckt dank Photovoltaik-Anlage ca. 30% ihres Eigenbedarfs. Würde Sie einen Batteriespeicher nachrüsten, erhöht sich dieser Wert um mehr als das Doppelte. Die vom Stromlieferanten unabhängige Energieversorgung steigt auf ca. 70%.

 

Ein Stromspeicher ist eine gute Investition in die Zukunft

Themen wie die eigenständige Wärmeversorgung oder Elektromobilität gewinnen immer mehr an Bedeutung. Mit einem Energiespeicher schaffen Sie schon heute die Grundlagen für Entwicklungen von morgen. Beispiel „Power to heat“: Die Kombination von Speicher und Wärmepumpe ermöglicht es Ihnen, den Bedarf an Wärmeenergie aus eigenen Mitteln zu stillen. Sie denken über den Kauf eines Elektromobils nach? Nein? Sollten Sie aber. Denn mit einem Stromspeicher tanken Sie Ihr Auto zukünftig zum Nulltarif. Immer nachts, mit ihrem tagsüber erzeugten Strom. Und ganz nebenbei werden Sie die unliebsamen Tank- und Nebenkosten los.

EIGENSTROMBEDARF

Der Name deutet es an: Der Eigenstrombedarf entspricht der Menge an Strom, die ein Haushalt in einem festgelegten Zeitraum zur Selbstversorgung braucht. Vor dem Kauf eines Speichers empfiehlt es sich, den Eigenstrombedarf genau zu ermitteln. Warum? Die geeignete Größe des Speichers berechnet sich in Abhängigkeit vom Strombedarf seines Betreibers und dem gewünschten Grad der Unabhängigkeit vom Stromversroger.

 

Hierfür ein Beispiel: Der Eigenstrombedarf einer dreiköpfigen Familie liegt jährlich bei etwa 3.800 Kilowattstunden. Rechnet man diesen Wert auf den Tag, entspricht das einem täglichen Verbrauch von circa 10,5 Kilowattstunden.

 

Die Familie deckt dank Stromspeicher mehr als 75% ihres täglichen Verbrauchs

(10,5 kWh = 100% | 8 kWh = x). Wollte sie den kompletten Eigenbedarf stillen, bräuchte Sie einen Lithiumspeicher mit 12 kWh (x kWh = 100% | 10,5 kWh = 90% (max. Entladetiefe)).

 

75% Unabhängigkeit sind nicht ausreichend? Wir machen Sie zu 100% unabhängig vom Stromversorger und damit autark von steigenden Strombezugskosten.

 

 

LEBENSDAUER

Üblicherweise legen Hersteller die Lebenserwartung Ihrer Geräte anhand der Entladungszyklen fest. Die Lebenserwartung bemisst sich auf Grundlage der Vollzyklen, die ein Stromspeicher jährlich durchläuft. Da an langen Sonnentagen der Bedarf ohne Zwischenspeicherung gedeckt ist, geht man für Deutschland im Schnitt von etwa 200 - 210 Be- und Entladungen pro Jahr aus. Garantiert Ihnen der Hersteller für seinen Stromspeicher 5.000 Zyklen, so ergibt sich daraus eine Lebensdauer von 5.000/200 = 25 Jahren.