Photovoltaik

Planen Sie Ihren Neubau mit Photovoltaikanlage und Speicher

Jeder Neubau muss gemäß EnEV-Standard am Gesamtenergieaufwand einen Mindest-Deckungsanteil aus Erneuerbaren Energien erzeugen. Dies kann durch Solarthermie 15%, Photovoltaik 25%, Geothermie oder Umweltwärme ≥ 50%, Biomasse ≥ 30% (z.B. Pellets) oder Windenergie ≥ 25% erfolgen.

Eine PV-Anlage auf einem Wohnhausdach erzeugt ca. 30% des Eigenstrombedarfs - solange der Strom nur in dem Moment verbraucht werden kann, indem er produziert wird. Mit einem Batteriespeicher erzielen Sie 70% Eigenverbrauch des selbst produzierten Stromes. 100% Unabhängigkeit bzw. Nutzung des selbst erzeugten Stromes schaffen Sie mit SENEC.Cloud.

Förderung für Speicher von Solarstrom

Für alle, die Gratis-Strom produzieren wollen! Der Statt förder die Anschaffung von Speichersystemen mit einem Marktanreizprogramm und einem Tilgungszuschuss über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit dem Programm 275 Kredit - Erneuerbare Energien - Speicher.

 

Auszug aus den Rahmenbedingungen der KfW

  • Laufzeit des Programms bis Ende 2018
  • Die Speicherförderung sinkt halbjährlich (Erste Absenkung zum 01.07.2016)
  • Maximale Leistung der PV-Anlage am Netzanschlusspunkt 50% der kWp Leistung
  • 10 Jahre Zeitwertersatzgarantie auf das Batterispeichersystem erforderlich
  • Nachrüstung für Photovoltaikanlagen ab dem 01.01.2013 möglich

Tilgungszuschuss

Ihr Tilgungszuschuss wird berechnet als Anteil an den förderfähigen Kosten des Batteriespeichersystems. Er reduziert Ihre Kreditschuld und verkürzt so die Laufzeit des Kredites. Eine Auszahlung des Tilgungszuschusses erfolgt nicht.

 

Antragszeitraum

01.01.2017 - 30.06.2017                         Höhe Tilgungszuschuss 19%

01.07.2017 - 31.12.2017                         Höhe Tilgungszuschuss 16%

01.01.2018 - 30.06.2018                         Höhe Tilgungszuschuss 13%

01.07.2018 - 31.12.2018                         Höhe Tilgungszuschuss 10%  (Programmende)

 

Gerne beraten wir Sie individuell zur KfW Speicherförderung und förderfähigen Speichern!

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

KfW-Effizienzhaus mit Photovoltaikanlage & Solarspeicher

Dieser EnEV-Standard wird mit dem KfW-Effizienzhaus noch unterboten. Zur kostengünstigen Erreichung der KfW-Effizienzhaus-Standards ist eine Photovoltaikanlage, wie ein Energie-Effizienz-Experte nun fast unabdingbar.

KFW 55 Haus (5.000€ Zuschuss / Wohneinheit) ist mit einer PV-Anlage gut zu erreichen.

 

KFW 40 Haus (10.000€ Zuschuss / Wohneinheit) ist mit einer PV-Anlage und z.B. mit einer Luft-/Wasser-Wärmepumpe, die ca. 4000 kWh Strom im Jahr verbraucht, wirtschaftlich darstellbar.

 

KFW 40 Plus Haus (15.000€ Zuschuss / Wohneinheit) ist mit einer PV-Anlage und Batteriespeicher, sowie z.B. mit einer Wärmepumpenanlage und einem zusätzlichen Heizstab im Solarspeicher sehr gut darstellbar und auf lange Sicht sehr wirtschaftlich.

 

Die Vorteile der Kombination einer PV-Anlage mit einer Wärmepumpe sind vielseitig:

  • Gegenüber Solarthermie günstiger
  • Nutzung der Energie über das ganze Jahr
  • Einsparung Öltank oder Gasanschluss (1.500-3.000€)
  • Einsparung Schornsteinfegerkosten über viele Jahre
  • Geringe Wartungskosten der Wärmepumpe
  • Einsparung eines weiteren Zählerplatzes (Man verzichtet auf den Wärmepumpentarif und spart sich die Grundgebühr)
  • Für die Heizung nicht gebrauchte Energie kann im Haushalt verwendet werden
  • Gesonderte Förderung KFW Mittel (Programm 274/275)

Die Anlagen werden durch unsere zertifizierten Mitarbeiter montiert. Die Lieferung der Module und Speicher erfolgt durch die Firma Redpoint new Energy aus Werlte mit der wir in Kooperation zusammenarbeiten.